Ärzte

Die Aufgaben der Ärzte im SPZ liegen in den Bereichen der Diagnostik wie kinderärztliche und entwicklungsneurologische Untersuchungen sowie die Beratung der Eltern oder anderer betreuender Bezugspersonen. Die Therapieplanung (Einstellung und Überwachung), Therapiebegleitung durch Überprüfung einer weiteren Behandlungsnotwendigkeit und Koordinierung weiterer diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen.
Überweisende Ärzte/Ärztinnen erhalten in Form eines Arztbriefes Informationen über die Befunde, Diagnosen, Therapieempfehlungen bzw. den Therapieverlauf.


Im Rahmen der SPZ- Vorstellung wird eine Untersuchung (allgemeinpädiatrische Basisdiagnostik, entwicklungsneurologische und neuropädiatrische Diagnostik) einschließlich differenzierter Anamnese bzw. biografischer Anamnese durchgeführt.
Im Folgetermin werden die Befunde und Ergebnisse mit den Eltern besprochen und bei Bedarf weitere Diagnostik eingeleitet. Der Arzt veranlasst dafür die notwendigen Untersuchungen in den Bereichen Psychologie, Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie und Heilpädagogik sowie eine mögliche Sozialberatung.
Weitere medizinische Diagnostik wie EEG, Sonographie, bildgebende Diagnostik (Röntgen-, Computertomographie oder Kernspintomographie) oder spezielle Laboruntersuchungen werden vom Arzt im SPZ organisiert und in speziellen Praxen oder Kliniken durchgeführt.

Anschließende regelmäßige entwicklungsneurologische Verlaufskontrollen geben Informationen über Entwicklungsverlauf, weitere Therapienotwendigkeit, Notwendigkeit eines Therapieschwerpunktwechsels, ggf. weitere ergänzende Therapien.